Gemeinsam statt einsam!

Warum Breite Bürgerbeteiligung gegen Einsamkeit hilft

Gabriele Reichhardt, Abteilungsleiterin Strategische Sozialplanung Integrationspolitik
(Photo by Thomas Niedermueller / www.niedermueller.de)

Gabriele Reichhardt

Vorstandsmitglied der Allianz für Beteiligung e.V.
AfB_Schuster_Hannes

Hannes Schuster

Projektleitung „Nachbarschaftsgespräche“
Die Arbeit gegen Vereinsamung wird immer wichtiger. Wissenschaftlich erwiesen ist, dass Vereinsamung negative Auswirkungen auf die psychische und physische Gesundheit haben kann. Großbritannien hat dem Thema sogar ein eigenes Ministerium gewidmet. Strategien gegen Einsamkeit sind auch zentrale Themen in der Bürgerbeteiligung. Einsamkeit kann jeden betreffen und muss möglichst breit diskutiert werden. Ganz unterschiedliche Zielgruppen müssen hierzu an den Tisch gebracht und nach Lösungsstrategien gesucht werden. In diesem Workshop stellen Ihnen Gabriele Reichhardt und Hannes Schuster Überlegungen und Kernfragen der Breiten Beteiligung vor. Welche Wirkung kann sie auf einen Beteiligungsprozess entfalten? Welche Ziele können mit ihr erreicht werden? Damit den theoretischen Fragestellungen auch Einblicke aus der Praxis folgen, zeigt Ihnen Gabriele Reichhardt zentrale Punkte der kommunalen Strategie gegen Einsamkeit der Landeshauptstadt Stuttgart auf. In ihrer Funktion als Leitung der strategischen Sozialplanung der Stadt Stuttgart wird sie Ihnen auch die begleitende Öffentlichkeitskampagne, die in ganz Stuttgart den Fokus auf das Thema lenken soll, vorstellen. Im Anschluss an die Inputs bleibt Zeit für Austausch und Rückfragen. Die Diskussion über weitere Ansätze und Initiativen zur Bekämpfung von Einsamkeit aus ihrer Praxis ist in diesem Workshop-Teil ausdrücklich erwünscht!
Die Allianz für Beteiligung ist ein Netzwerk, das sich für die Stärkung von Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung in Baden-Württemberg einsetzt. Wir sind davon überzeugt, dass gesellschaftliche Herausforderungen in Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft mit Beteiligung von Bürger*innen besser gemeistert werden können. Deshalb entwickeln wir als Allianz für Beteiligung Maßnahmen, um Bürgerbeteiligung als Ergänzung der repräsentativen Demokratie in Baden-Württemberg nachhaltig zu verankern. Dabei sind uns drei Punkte besonders wichtig. Erstens: Die Bedarfe, die zivilgesellschaftliche Akteure bei Beteiligung haben. Zweitens: Der Dialog auf allen Ebenen, durch den Beteiligung überhaupt erst gelingen kann. Und Drittens: Gruppen einzubeziehen, die sich bei der Gestaltung unserer Demokratie und Gesellschaft bislang weniger einbringen. Unsere Arbeit umfasst Netzwerk- und Bildungsveranstaltungen sowie Förderprogramme zu verschiedenen Themen der Bürgerbeteiligung in Baden-Württemberg.
Die Allianz für Beteiligung ist ein Netzwerk, das sich für die Stärkung von Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung in Baden-Württemberg einsetzt. Wir sind davon überzeugt, dass gesellschaftliche Herausforderungen in Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft mit Beteiligung von Bürger*innen besser gemeistert werden können. Deshalb entwickeln wir als Allianz für Beteiligung Maßnahmen, um Bürgerbeteiligung als Ergänzung der repräsentativen Demokratie in Baden-Württemberg nachhaltig zu verankern. Dabei sind uns drei Punkte besonders wichtig. Erstens: Die Bedarfe, die zivilgesellschaftliche Akteure bei Beteiligung haben. Zweitens: Der Dialog auf allen Ebenen, durch den Beteiligung überhaupt erst gelingen kann. Und Drittens: Gruppen einzubeziehen, die sich bei der Gestaltung unserer Demokratie und Gesellschaft bislang weniger einbringen. Unsere Arbeit umfasst Netzwerk- und Bildungsveranstaltungen sowie Förderprogramme zu verschiedenen Themen der Bürgerbeteiligung in Baden-Württemberg.
#einsamkeit #breitebeteiligung #zukunftsthema